Produkte

Impressum und Datenschutz

 

Die Klosterkirche St. Antonius gehört zu den herausragendsten und schönsten Barockkirchen Mitteldeutschlands. Die Klosteranlage wurde 1668 – 1691 von Antonio Petrini im Stil des Würzburger Barock – einer Sonderform des fränkischen Barock, die Petrini als erster einführte - im Auftrag des Fürstbischofs von Würzburg und Erzbischofs von Mainz Johann Philipp von Schönborn errichtet. Die Klosterkirche gehörte zum Kloster der Franziskaner, die 1667 nach Worbis kamen. Auf dem Gelände des 1525 zerstörten Zisterzienserinnenklosters errichteten sie zunächst eine kleine hölzerne Kapelle und nannten sie "Antonius-Residenz". Am 13. Juni 1668, dem Gedenktag des heiligen Antonius, wurde der Grundstein für das Kloster und die Klosterkirche gelegt. 1765 erfolgte der Umbau der Klosterkirche, der aus ihr eine der schönsten und stilvollsten Barockkirchen des ganzen Eichsfeldes machte. Nach der Säkularisierung durch Preußen wurde 1824 das Kloster aufgehoben. Die Klosterkirche wird heute von der katholischen Kirchengemeinde genutzt und gilt als überregional bedeutender Wallfahrtsort. Durch die Tore der Antoniuskapelle kann man das Gotteshaus betreten. Die mächtige Halle des Kirchenschiffes wird von einer gewölbten Decke ohne Pfeiler überspannt. Wunderschöne Bilder und lebensgroße Heiligenfiguren des prächtigen Hochaltars sowie die kunstvollen Ausschmückungen der Nebenaltäre kann man auf sich wirken lassen. Im Kirchenschiff fesselt die Kanzel den Blick. Bei der Orgel handelt es sich um die erste größte dreimanualige Orgel des Hochbarocks nach dem 30jährigen Krieg im gesamten Mitteldeutschen Raum (außer den norddeutschen Hansestädten). Seit 1667 ist die Klosterkirche zugleich überregionale Wallfahrtskirche für die Region, deren Bedeutung im regelmäßigen Bischofsbesuch zum Ausdruck kommt.

Die Antoniuswallfahrt findet jährlich statt.
Die Messe beginnt um 10.00 Uhr vor der Worbiser Antoniuskirche

Regelmäßig finden jedes Jahr Orgelkonzerte in der Klosterkirche an der rekonstruierten Oehningerorgel statt. Termine Orgelkonzerte

Die St. Antoniuskirche ist täglich zur Besichtigung geöffnet. Führungen melden Sie bitte im katholischen Pfarramt "St. Nikolaus", Friedensplatz 7, Tel. 036074 94820 oder im Bürgerbüro Tel.: 036074 200300 an.